Unser sportlicher Jahresabschluss

33. Adventsschwimmfest des TuS Grün-Weiss Himmelsthür – unser sportlicher Jahresabschluss

Zum Abschluss dieses Jahres fuhren wir am ersten Advent wieder zum 33. Adventsschwimmfest des TuS Grün-Weiss Himmelsthür ins Hallenbad nach Himmelsthür, dieses Mal allerdings mit einer kleinen Mannschaft bestehend aus Vanessa, Joy, Janne, Merle, Insa und Ole (Mats fiel krankheitsbedingt leider kurzfristig aus).

IMG_2811beschnitten100Unsere Aktiven präsentierten sich zum Teil in sehr guter Form und konnten dafür insgesamt 8 Goldmedaillen, 4 Silbermedaillen und 4 Bronzemedaillen aus den Alterklassenwertungen (gewertet werden immer zwei Jahrgänge zusammen) und den zwei geschwommenen Staffeln mit an die Weser nehmen.

DSC_0320100Merle und Janne konnten bei ihren Starts einige deutliche Bestzeiten erzielen.Merle durfte sich außerdem über den Pokal für die beste Einzelleistung in der Altersklasse D freuen. Joy und Janne verpassten diesen Preis in ihren Altersklassen nur knapp und wurden jeweils zweite!

Aber sportlicher Erfolg wird nicht nur in Medaillen und Bestzeiten gemessen! So konnte unsere Nachwuchsschwimmerin Insa Brückner die Schwierigkeiten des letzten Wettkampfes hinter sich lassen und sich über 50m Freistil und Rücken jeweils erstmals in die Ergebnislisten eintragen, worauf sie zurecht stolz sein darf!

IMG_2813100

Wir gratulieren unseren Aktiven zu ihren erbrachten Leistungen!

Übersicht der Ergebnisse

Protokoll 33. Adventsschwimmfest

13. Gustav Klages Gedächtnisschwimmfest

Am 15. Novermber fand das 13. Gustav Klages Gedächtnisschwimmfest in Duingen statt. Wir waren mit einer kleinen Mannschaft am Start.

Licht und Schatten: Unser Nachwuchs – erstmals am Start – hatte kleinere nicht erwartete Probleme und die weitere Mannschaft fühlte sich wie in einer Sauna …

In der Mehrkampfwertung belegten Merle Schuwicht, Joy Gaede und Ole Winkeltau jeweils den ersten Platz in ihrem Jahrgang und Vanessa Knaub schwamm auf Platz zwei. Weitere Ergebnisse sind bitte dem Protokoll zu entnehmen

Protokoll der Veranstaltung

Landeskurzbahnmeisterschaften

Großartiger Sport bei den Landeskurzbahnmeisterschaften im Stadionbad Hannover!

Für unsere drei Aktiven Alina, Mats und Joshua hieß es auf dieser Ebene mit einer starken Konkurrenz zwar in erster Linie „dabei sein ist alles“, aber natürlich erhofften sie sich auch gute persönliche Leistungen. Auch wenn nicht jeder der acht absolvierten Starts in dieser Hinsicht erfolgreich war, konnten insgesamt doch vier persönliche Bestzeiten erschwommen, bzw. einige, z.T. erst kürzlich erzielte Bestzeiten klar bestätigt werden. Die einzelnen Ergebnisse sind der angefügten Ergebnisübersicht zu entnehmen.

Nun heißt es, den Schwung und die positiven Gefühle der guten Leistungen in die gemeinsame Trainingsarbeit dieses Winters mitzunehmen, so dass es in dessen Verlauf aus den Reihen der beiden Wettkampfgruppen hoffentlich noch zahlreiche Bestzeiten zu vermelden geben wird!

Protokoll Abschnitt 1 – Landeskurzbahnmeisterschaften

Protokoll Abschnitt 3 – Landeskurzbahnmeisterschaften

Protokoll Abschnitt 4 – Landeskurzbahnmeisterschaften

Übersicht Landeskurzbahnmeisterschaften 2014

Jahreshauptversammlung 2014

Auszug aus dem Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 13. März 2014

1.    Resümee:

Im Vereinsleben der Wasserfreunde hat sich aufgrund von generell geänderten Gewohnheiten/Einstellungen der heutigen Gesellschaft einiges verändert. Unsere Mitgliederzahl hat sich erheblich verringert, ein Großteil der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche, die zum größten Teil auch nur kurzzeitig Mitglied sind und nicht regelmäßig an den Übungseinheiten teilnehmen. Dies spiegelt den allgemeinen Trend der Gesellschaft wieder, sich nicht für einen längeren Zeitraum festlegen zu wollen. Es gibt leider nur noch wenige Mitglieder, die sich für längere Zeit regelmäßig engagieren und somit das Vereinsleben tragen. Hinzu kommt natürlich auch, wie in jedem Verein, das Problem ehrenamtlich tätige Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. Nur wenige haben Zeit und zeigen Interesse, sich regelmäßig verbindlich um die verschiedensten Aufgaben zu kümmern. Die jugendlichen Übungsleiter/Helfer am Beckenrand verlassen naturgemäß nach Abschluss von Schul- oder Berufsausbildung ihren Heimatort und stehen nicht weiter zur Verfügung. Letztendlich muss man sich deshalb die Frage stellen, ob eine dauerhafte Mitgliedschaft noch zeitgemäß ist oder ob in Erwägung gezogen werden sollte, mehr Angebote in Kursform anzubieten. Für einen kürzeren Zeitraum wäre die Teilnahme möglicherweise auch regelmäßiger. Aber auch hier stellt sich die Frage nach verfügbaren Übungsleitern.

2.    Motivation im Trainerteam

Die Motivation für Anja Timmermann und Hans Jürgen Eyssen, sich  für die Belange des Vereins einzusetzen, war im abgelaufenen Jahr sehr schwierig. Hierfür gibt es verschieden Gründe. Ausschlaggebend  ist u.a. dass immer wieder der Eindruck entsteht, dass die Arbeit, die das Trainerteam in der Freizeit ehrenamtlich verrichtet, nicht anerkannt wird, sondern im Gegenteil mit negativen Kommentaren von Eltern versehen wird, wenn die entsprechenden Kinder scheinbar nicht in der richtigen Weise betreut werden. Natürlich haben beide als erstes ihre Arbeit in Frage gestellt, sind aber zu dem Schluss gekommen, dass sie an ihrer Arbeit nichts ändern wollen. Beide Trainer verfügen über ausreichende Erfahrungen und sind in der Lage die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen einschätzen können, auch wenn dies nicht immer den Erwartungen aller entspricht. Für beide steht immer das Wohl aller Mitglieder im Vordergrund und nicht die Befindlichkeiten einzelner. Wenn mehr erwartet wird, sind beide gerne bereit Aufgaben abzugeben an diejenigen, die sich hierzu berufen fühlen. Sollte es diese Person oder auch mehrere nicht geben, sehen Anja und Hans Jürgen keine Möglichkeit, die Aufgaben anders wahrzunehmen. Das mag jetzt sehr hart klingen, aber es liegt beiden am Herzen, einmal klar zu machen, dass sie diese Aufgaben grundsätzlich gerne für die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen wahrnehmen.

„Die Kinder machen uns sehr viel Freude und dieses möchten wir nicht missen!“

Es gibt aber auch für beide andere Möglichkeiten, die Freizeit zu verbringen, ohne sich über andere ärgern zu müssen.

3.    Hinsichtlich der hohen Kosten die für die Wettkampfmannschaften anfallen, wurde folgender Beschluss verabschiedet:

–         Die Schwimmerinnen und Schwimmer der Wettkampfmannschaften übernehmen ab 2015 die jährliche an den DSV zu zahlende Lizenzgebühr für den Start bei Wettkämpfen von 15 € und eine Pauschale von 5 € für die vom Verein zur Verfügung gestellten Gerätschaften etc. insgesamt  20  €.

–         Dieser Betrag ist bis zum 15.01. jeden Jahres an die Vereinskasse zu überweisen.