Rückblick auf das 30. Staatsbad Pokalschwimmfest des VfL Bad Nenndorf

Das vergangene Wochenende (17. Und 18. September 2016) verbrachten unsere Aktiven mit Übernachtung in Bad Nenndorf, beim 30. Staatsbad Pokalschwimmfest.

Einen ganz herzlichen Dank vorweg nochmal an den VfL Bad Nenndorf, der uns die Übernachtung im Vereinsheim ermöglicht und so nett aufgenommen hat. Es war eine gelungene Veranstaltung bei Euch.

Neben dem sportlichen Einsatz kam diesmal für unsere Schwimmer auch das Zusammensein als Team nicht zur kurz. So hatten alle viel Spaß beim gemeinsamen Abendessen beim Italiener und einem lustigen Spiel vor dem Schlafen gehen.

20160918_113200Auch in sportlicher Hinsicht war das Wochenende in Bad Nenndorf ein voller Erfolg und guter Start in die Hallenbadsaison. Unsere Teilnehmer Insa Brückner, Emilie Schriever, Levke und Merle Schuwicht, Joy Gaede, Ole Winkeltau und   Joshua Potthoff gingen hoch motiviert an den Start.

Der Trainingsfleiß und der Versuch bekannte Fehler zu vermeiden zahlte sich aus. Insgesamt konnten unsere Schwimmer bei 35 Einzelstarts 17 persönliche Bestzeiten aufstellen und erschwammen sich gleich mehrere Qualifikationszeiten für die bevorstehenden Bezirksmeisterschaften in Hannover.

Ganz besonders hervorzuheben sind die deutliche Steigerung von Joshua über   50m Schmetterling und 200m Brust, sowie von Merle über 200m Brust. Ole konnte gleich vier neue persönliche Bestzeiten über 50m und 100m Rücken, sowie über 50m und 100m Freistil aufstellen. Alle Platzierungen und geschwommenen Zeiten sind dem Protokoll zu entnehmen.

Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmer für den Einsatz und die tollen Leistungen! Es hat einfach riesig Spaß gemacht Euch dabei zuzuschauen!

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Anja Gaede, Corinna Schwekendiek und Marcus Schuwicht für ihren Einsatz als Kampfrichter und Betreuer an diesem schönen langen Wochenende!

protokoll_staatsbadpokal_2016

Wie kann ich ein besserer Schwimmer werden?

Wie kann ich ein besserer Schwimmer werden?

Literatur:YourSwimbook.

Wenn wir darüber nachdenken, wie wir besser werden können, dann meinen wir häufig, dass NUR große Veränderungen uns helfen können, eine Bestzeit zu schwimmen. Aber eigentlich sind es viele kleine Dinge, ist es Beständigkeit, die uns in der Entwicklung zum herausragenden Schwimmer helfen. Hier sind einige Tipps, die aus dir einen besseren Schwimmer machen. Fang am besten sofort damit an.

Auf gehts:

  1. Arbeite härter als alle anderen.
    Eine gute Trainingsmoral gewinnt immer über Talent (nicht nur in manchen Fällen, eigentlich immer).
  2. … und habe immer Spaß.
    Der Schwimmer, der bis zum Umfallen trainiert und noch Spaß dabei hat, ist unschlagbar.
  3. Sei stolz auf deine Trainingsmoral.
    Auch wenn sie harte Arbeit bedeutet. Umso mehr kannst du dich über die Erfolge freuen. (“Hard work always pays off”)
  4. Gib immer alles.
    Immer. Kopf ins Wasser und durch. Immer und jederzeit.
  5. Sei der Teamkamerad, den du auch gerne hättest.
    Sei ein Vorbild und motiviere so deine Mitschwimmer, auch gute TEAMkameraden zu sein.
  6. Wenn du glaubst, unfair behandelt worden zu sein.
    Vergiss es. So ist da Leben – es gibt Momente, die nicht gut sind. Halte dich nicht damit auf, sondern folge weiter deinem Weg.
  7. Gratuliere deinen Wettbewerbern nach jedem Rennen.
    Sportsgeist zu zeigen, ist eine sehr wichtige Eigenschaft.
  8. Treibe dich selber immer weiter voran.
    Baue dir nicht selber im Kopf Barrieren auf und setze dir Grenzen.
  9. Sei dankbar gegenüber den Menschen, die dich immer unterstützen.
    Schwimmen ist oft ein einsamer Sport, aber da sind deine Eltern, Trainer und Freunde, die dich auf dem Weg begleiten.
  10. Sei der Schwimmer, der du gerne wärst.
    Warte nicht bist du DIE Bestzeit oder DEN Rekord geschwommen bist. Verhalte dich immer wie ein Champion.
  11. Akzeptiere, wenn du einmal nicht gut drauf bis.
    Es ist okay, mal zu straucheln. Wichtig ist, immer wieder aufzustehen und die Verantwortung für Fehler zu übernehmen. Daraus zu lernen.
  12. Bleibe immer ein Schüler. 
    Lerne von den Besten und den schnellen Jungs und Mädels in deinem Team.
  13. Ermutige deine Teamkameraden.
    Auch diejenigen, die dich manchmal nerven.
  14. Suche dir deine engen Freunde und Vertrauten gut aus. 
    Denn sie beeinflussen deine Einstellung und dein Verhalten mehr als du glaubst.
  15. Lach über deine eigenen Fehler. 
    Aber lache nicht über die Fehler von Anderen.
  16. Halte deine Zusagen.
    Halte dich an ein gegebenes Wort und beende, was du begonnen hast.
  17. Denkst du oft „Was wäre, wenn…“
    Denke nicht nur: “Was wäre, wenn ich diese Woche besonders hart trainiere?“ Tu es einfach.
  18. Setze dir Ziele.
    Sie helfen dir, während der langen Stunden im Pool motiviert und engagiert zu bleiben.
  19. Jammere nicht.
    Jammern hat als einzigen Effekt, dass du dich noch schlechter fühlst. Wenn du über etwas unglücklich bist, dann warte nicht, bis andere etwas für dich ändern.
  20. Ignoriere aber die Dinge, die du nicht ändern kannst.
    Fokussiere dich auf dich selbst und deine Leistungen.
  21. Vergiss die Miesmacher.
    Es gibt immer Leute, die versuchen deine Gedanken zu vergiften, mit Nichtigkeiten und Halbwahrheiten. Manche müssen eben immer ihren Senf überall zugeben.
  22. Schwimme für dich selbst.
    Nicht für deine Eltern, deine Trainer oder deine Freunde.

Ein Blick zurück …

Ein Blick zurück auf den 9. INTERSPORT Schwager Swim Cup mit einer kurzen Fotostrecke:

(Fotos: Swantje Schuwicht)

Bei herrlichsten Sonnenschein und einer sehr gut vorbereiteten Veranstaltung waren alle Teilnehmer und auch die teilnehmenden Vereine hellauf begeistert. Unser direkt an der Weser gelgenes Freizeitbad, ohne Badepublikum, trug auch dazu bei. Schade, dass uns einige Vereine, die zugesagt hatten, nicht daran teilgenommen haben. Sie haben etwas versäumt.

swin-cup-2016003swin-cup-2016004swin-cup-2016005swin-cup-2016006

swin-cup-2016007swin-cup-2016008swin-cup-2016009swin-cup-2016010swin-cup-2016011swin-cup-2016013swin-cup-2016002swin-cup-2016019swin-cup-2016001swin-cup-2016012Ein ganz herzlicher Dank gilt unserem Schiedsrichter, Wolfgang Schlüter, und dem Sprecher, Michael Bollmann.

Es ist immer wieder eine große Freude euch bei unserer Veranstaltung begrüßen zu klnnen.

 

swin-cup-2016020Danke auch an die Schwimmermutties die wieder ganz fleißig Kuchen und andere Leckereien gebacken haben.

Der Kuchenstand hat wieder einen erklecklichen Betrag für die Jugendarbeit gebracht.

 

swin-cup-2016014swin-cup-2016016

 

 

 

 

 

 

swin-cup-2016017Und auch der Spass kam natürlich nicht zu kurz ….

9. INTERSPORT Schwager Swim Cup

9. Intersport Schwager Swim Cup bei herrlichem Spätsommerwetter

Nachdem der letztjährige Swim Cup unter widrigen Wetterbedingungen stattfand, konnten sich die Wasserfreunde Holzminden in diesem Jahr anlässlich des 9. Intersport Schwager Swim Cups über einen herrlichen Spätsommertag freuen. Bei Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen trafen sich 7 Vereine (Hamelner Schwimmverein von 1913, SSG Leinebergland, VfL Bad Nenndorf, TWG 1861 Göttingen, SG Letter 05, W98 Hannover und die Wasserfreunde Holzminden als Ausrichter) mit gut 80 Aktiven im Freibad an der Weser zu der letzten Freiwasserveranstaltung der Saison auf einer 25 Meter Bahn. Es herrschte durchweg eine entspannte, harmonische Stimmung, vor deren Hintergrund zahlreiche persönliche Bestzeiten und ein neuer Veranstaltungsrekord erzielt werden konnten. Die einzelnen Ergebnisse sind dem Protokoll zu entnehmen.

Die Wanderpokale des Intersport Schwager Swim Cups in der Mannschaftswertung wurden ca. 20 Minuten nach Ende der Veranstaltung an die drei erst platzierten Mannschaften überreicht. Hier war das Team aus der Landeshauptstadt nicht zu schlagen, gefolgt vom Hamelner Schwimmverein und den gastgebenden Wasserfreunden Holzminden.

img_7704Den vom Vorsitzenden der Wasserfreunde, Hans Jürgen Eyssen, gestifteten Wanderpokal verbunden mit einer Geldprämie für die punktbeste Einzelleistung weiblich erhielt Melanie Behrens von W98 Hannover. Für die beste Einzelleistung männlich konnte Fabian Natusch, ebenfalls von W98 Hannover, den Pokal in Empfang nehmen. Fabian schwamm zudem einen Veranstaltungsrekord über 50 Meter Rücken in 0:30,28.

img_7722100Die besten Einzelleistungen der Wasserfreunde, die Wertung erfolgt nach der Punktetabelle des Deutschen Schwimmverbandes, erzielten Merle Schuwicht und MatsSchriever jeweils über 50 Meter Freistil, wofür ihnen je ein Wanderpokal und ein Sachpreis überreicht wurden.

 

img_7668100Das Mixed-Staffelteam bestehend aus Janne Schriever, Joshua Potthoff, Joy Gaede und Mats Schriever konnte über 4×100 m Freistil die Goldmedaille erschwimmen. Das gelang auch noch über 4mx100m Freistil weiblich in der Reihenfolge Janna Schriever, Vanessa Knaub, Merle Schuwicht und Joy Gaede.

img_7119100Herzlichen Glückwunsch beiden Teams.

Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang auch die erfolgreichen Finalteilnahmen von Ole Winkeltau (100m Rücken, Bronze) sowie Vanessa Knaub und Merle Schuwicht (100m Brust, Silber und Bronze). Und auch Joshua Potthoff steigerte sich im Finallauf zu einer persönlichen Bestzeit über 100m Brust und belegte den Bronze-Platz.

Sportlicher Erfolg wird aber nicht nur in Pokalen und Medaillen gemessen! So erzielten die Holzmindener Aktiven an diesem Tag einige, zum Teil deutliche persönliche Bestzeiten – der Lohn für Trainingsfleiß über den gesamten, nicht immer sonnigen Sommer hinweg. Desweiteren gab Emilie Nike Schriever (Jahrgang 2007) mit drei erfolgreich absolvierten Starts ihr Wettkampfdebut. Sie verstärkt zukünftig das Holzmindener Nachwuchsteam bestehend aus Insa Brückner, Levke Schuwicht und Kjell Schwekendiek.

14237470_1088612794519705_1144045640968532299_nDas Kuchenbuffet mit selbstgebackenem Kuchen und die sehr beliebte Tombola wurden wieder zum Treffpunkt der Aktiven und Betreuer, sowie der Eltern und Großeltern. Die Wasserfreundedanken hier den Sponsoren: INTERSPORT Schwager, Volksbank Weserbergland, Verlag Jörg Mitzkat, Adler Apotheke, Autohaus Vatterott, Lott Autoteile, Papierus, Modehaus Klingemann, Lederwaren Reese, Flo 7 und dem E-Center Stahle sowie Stiebel Eltron für die erneute Bereitstellung des Pavillons.

Insgesamt bleibt neben den sportlich interessanten Wettkämpfen, den individuellen Erfolgen und der Freude über das großartige Wetter bei den Wasserfreunden vor allem ein Gefühl zurück: Teamgeist! Nur der tatkräftigen Hilfe aller beteiligten Familien bei Auf- und Abbau der Wettkampfanlage, im Kampfgericht und rund um den Beckenrand ist es zu verdanken, dass eine relativ kleine Wettkampfmannschaft eine so aufwendige Veranstaltung unter freiem Himmel erfolgreich durchführen kann!

Herzlichen Dank allen Verantwortlichen und den vielen Helfern.

PROTOKOLL

veranstaltungsrekorde-stand-10-09-2016

9-jahre-intersport-schwager-swim-cup-zusammenfassung